Unter dieser Rubrik findet ihr Empfehlungen zu Literatur, Vorträgen, Dokumentationen usw., die uns in unserem Entwicklungsprozess hin zu einem besseren Zusammenleben und einer lebenswerteren Welt unterstützt haben. Wir beschränken uns dabei absichtlich nicht auf bestimmte Kategorien. Wir denken, dass das Leben viel zu komplex und vielschichtig ist, um sich bei der Bewusstseinsschaffung auf eine bestimmte Richtung festzulegen. Die Menschen in unserer Gemeinschaft sind zudem so unterschiedlich, dass es zwangsläufig zu einem scheinbar ungeordneten Sammelsurium führen muss.

Wir möchten allerdings festhalten, dass wir nicht allem vorbehaltlos zustimmen, sondern durchaus in der Lage sind, die hier vermittelten Informationen bzw. Teilaspekte daraus zu reflektieren. Denn wie Albrecht Müller in seinem 2019 erschienen und gleichnamig lautenden Buch schon schrieb: "Glaube wenig, hinterfrage alle, denke selbst."

 

John Strelecky - Das Café am Rande der Welt: eine Erzählung über den Sinn des Lebens

Zbigniew Brzezinski - Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft

Dirk Müller - Machtbeben: Die Welt vor der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten - Hintergründe, Risiken, Chancen

Daniele Ganser - Illegale Kriege: Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren. Eine Chronik von Kuba bis Syrien

Daniele Ganser - Imperium USA: Die skrupellose Weltmacht

Wolfgang Effenberger - Wiederkehr der Hasardeure: Schattenstrategen, Kriegstreiber, stille Profiteure 1914 und heute

Marshall B. Rosenberg - Konflikte lösen durch Gewaltfreie Kommunikation: Ein Gespräch mit Gabriele Seils

Marshall B. Rosenberg - Was deine Wut dir sagen will: überraschende Einsichten. Das verborgene Geschenk unseres Ärgers entdecken

Daniela Dahn - Wir sind der Staat!: Warum Volk sein nicht genügt

Rainer Mausfeld - Warum schweigen die Lämmer?: Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören

Fabian Scheidler - Das Ende der Megamaschine: Geschichte einer scheiternden Zivilisation

Bernd Senf - Die blinden Flecken der Ökonomie: Wirtschaftstheorien in der Krise

Bernd Senf - Der Nebel um das Geld: Zinsproblematik - Währungssysteme - Wirtschaftskrisen. Ein Aufklärungsbuch

Bernd Senf - Der Tanz um den Gewinn: Von der Besinnungslosigkeit zur Besinnung der Ökonomie - Ein Aufklärungsbuch

Bernd Senf - Die Wiederentdeckung des Lebendigen: Erforschung der Lebensenergie durch Reich, Schauberger, Lakhovsky u. a.

Edward Bernays - Propaganda: Die Kunst der Public Relations

Joanna Macy - Hoffnung durch Handeln: Dem Chaos standhalten, ohne verrückt zu werden

Karin Schlieber - Prinzip Permakultur: Wie Einsteiger und Selbstversorger im Einklang mit der Natur erfolgreich gärtnern

Stephanie Wild - Sich die Ernte teilen ... Einführung in die Solidarische Landwirtschaft

Albrecht Müller - Glaube wenig, hinterfrage alle, denke selbst: Wie man Manipulationen durchschaut

Sabine Bode - Kriegsenkel: Die Erben der vergessenen Generation

Sabine Bode - Die vergessene Generation: Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen

Eckhart Tolle - Jetzt! Die Kraft der Gegenwart

George Orwell - 1984

Aldous Huxley - Schöne neue Welt: Ein Roman der Zukunft

Hans-Joachim Maaz - Die narzisstische Gesellschaft: Ein Psychogramm

Bert Ehgartner - Lob der Krankheit: Warum es gesund ist, ab und zu krank zu sein

Peter C. Gøtzsche - Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität: Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert

Harald Walach - Heilung kommt von innen: Selbstverantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen

Martin Sonneborn - Herr Sonneborn geht nach Brüssel: Abenteuer im Europaparlament

Norbert Häring - Schönes neues Geld

Hermann Ploppa - Die Macher hinter den Kulissen: Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern

Jens Berger - Wem gehört Deutschland?: Die wahren Machthaber und das Märchen vom Volksvermögen

Roger Willemsen - Ein Jahr im Parlament

Harald Welzer - Selbst denken: Eine Anleitung zum Widerstand

Paul Schreyer - Wer regiert das Geld?: Banken, Demokratie und TäuschungStefanie Stahl - Jeder ist beziehungsfähig: Der goldene Weg zwischen Freiheit und Nähe

Hans Jellouschek - Achtsamkeit in der Partnerschaft: Was dem Zusammenleben Tiefe gibt

Serena Rust - Giraffentango - Selbstbewusste Kommunikation in der Partnerschaft

Peter Bartning - Das Innere Kind in der Paarbeziehung

 

 

 

 

 

Der Erhalt und die Pflege unserer unmittelbaren Natur, die Schaffung und die Weitergabe von Kenntnissen über biologische Kreisläufe, nachhaltiges und ökologisches Gärtnern, sowie der Wunsch nach gesunden Lebensmitteln veranlasste uns 2020, eine solidarische Landwirtschaft ( soLawi ) ins Leben zu rufen.

 

Immer mehr Menschen wünschen sich gesunde, in der Region nachhaltig angebaute Lebensmittel. Sie haben zum einen den Bezug zum Landwirt und die Wertschätzung seiner Arbeit verloren. Zum anderen widerstrebt es ihnen Lebensmittel zu kaufen, die größtenteils unter für Mensch und Tier unfairen Arbeitsbedingungen sowie die Umwelt belastend und mit langen Transportwegen verbunden, angebaut werden.

 

Gleichzeitig müssen immer mehr landwirtschaftliche Betriebe ihre Produktion einstellen, da sie aufgrund des Preisdrucks von ihrem erwirtschafteten Gewinn nicht mehr leben können. Hinzu kommt die große Menge an Lebensmitteln die im Kreislauf der Vermarktung vernichtet werden; sei es durch Überproduktion, Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums etc.

 

Einen Lösungsansatz dafür bietet unserer Meinung nach das Modell der solidarischen Landwirtschaft. Ihre Mitglieder verpflichten sich für ein Jahr die für den Anbau des benötigten Gemüses anfallenden Kosten solidarisch zu übernehmen, während der Landwirt sich dazu verpflichtet die Ernte solidarisch unter den Mitgliedern zu teilen. Mitarbeit und ein gemeinschaftliches Planen und Handeln ist dabei ausdrücklich erwünscht.

 

Für weitere Informationen siehe: https://www.solidarische-landwirtschaft.org/

 

Seit Anfang 2021 ist unsere soLawi nun ein eingetragener Verein und versorgt inzwischen ca. 50 Menschen mit frischem, regionalem Gemüse.

 

Ihr möchtet Mitglied in unserer soLawi werden oder ihr habt Fragen? Oder seid ihr Gemüsebauer / Gemüsebauerin und habt Lust, mit uns gemeinsam an der Vergrößerung der soLawi zu arbeiten? Dann schreibt uns gerne.

 

 

 

 

 

 

Solange unsere Startgruppe noch nicht vollständig ist, möchten wir unsere zwei freien Zimmer zur Vermietung anbieten. Unser Haus ist ideal, wenn du einfach nur mal deine Ruhe haben möchtest, z.B. an unserem Teich mit Gartenhütte oder du kannst dich aber auch aktiv bei uns einbringen. Auf unserem ökologischem Gemüseacker oder in der vegetarisch/veganen Küche ist immer genug zu tun.


Hinter dem Haus haben wir einen kleinen Garten, wo wir bei gutem Wetter gerne unsere Mahlzeiten einnehmen. An kühlen Abenden sitzen wir gerne vor unserem Specksteinofen im Wohnzimmer.
Unser Haus ist dicht am Waldrand, wo du ausgedehnte Spaziergänge unternehmen kannst. Zum Fähranleger zu den Halligen, Föhr und Amrum sind es nur 20 Minuten mit dem Auto, zum nächsten Bahnhof nach Sylt sind es nur 5 Kilometer und Flensburg und die dänische Stadt Tondern erreichst du in jeweils 35 Minuten mit dem Auto.
Ein bewusster Umgang mit tierischen Produkten ist uns bei unseren Gästen sehr wichtig.

 

Hier findet ihr eine ständig wachsende Auswahl von Schnappschüssen, die während unseres Alltags entstanden sind.

Ihr habt Lust bekommen und könnt euch vorstellen Teil des Projektes zu werden?
Dann schreibt uns doch einfach eine Mail. Wir haben uns ja schon vorgestellt. Wir würden uns freuen, wenn du darin auch etwas von dir schreiben würdest.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!