Wir sind

Jan

Jan

Ich bin auf dem Hof in Enge aufgewachsen und habe bis 1999 dort gelebt; danach in Osnabrück und Hamburg. Seit 2016 bin ich in einem vielschichtigem Weiterbildungsprozess, der sich inzwischen richtig gut anfühlt.

Claudia

Claudia

Ich komme aus dem Nachbardorf „Stedesand“, ca. 4 km von Enge entfernt. Aufgewachsen bin ich auf einem Bauernhof; wir hatten eine Milchviehwirtschaft. Hier in Nordfriesland habe ich eine Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin gemacht und auch 12 Jahre in einer Bäckerei gearbeitet.

Gerd

Gerd

Ich wohne schräg gegenüber zum Projektgelände. Ich beschäftige mich mit der sozialen Frage und finde es notwendig ein Bewusstsein für die seelische Ebene und die geistige Ebene zu entwickeln, mit der jeweils entsprechenden ´moralischen Logik´.

Birgit

Birgit

Jahrgang 1965, geboren und aufgewachsen in Hamburg -Vierlanden, in einer Gemüseanbau Region, in der beinah jede Familie sich in meiner Kindheit weitestgehend selbst versorgt hat, sodass mir Gemüseanbau nicht fremd ist.

Katrin

Katrin

Infos folgen demnächst

René

René

Infos folgen demnächst

Lena

Lena

Infos folgen demnächst

Hallo, ich bin Claudia.

 

Ich komme aus dem Nachbardorf „Stedesand“, ca. 4 km von Enge entfernt. Aufgewachsen bin ich auf einem Bauernhof; wir hatten eine Milchviehwirtschaft. Hier in Nordfriesland habe ich eine Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin gemacht und auch 12 Jahre in einer Bäckerei gearbeitet. Im Herbst 2008 bin ich zu Jan nach Hamburg gezogen, mit dem ich mitlerweile auch verheiratet bin.

 

In Hamburg habe ich dann bei Jan im Rollrasenhandel hauptsächlich im Büro gearbeitet. Wir waren sehr auf Leistung und Kosum getrimmt und haben beides auch erfolgreich ausgeführt. Mit der Zeit wurde die Arbeit immer mehr, so dass sich bald alles nur noch um die Firma gedreht hat. Erfolg zu haben macht Spass, aber irgendwann kam bei mir der Punkt da ist es gekippt. Ich hatte einen klassischen „burn out“. Zum Ende 2016 haben wir die Firma verkauft und ich konnte mich seit langem mal wieder um mich und meine Bedüfnisse kümmern.

 

Auf einer längeren Reise mit viel Zeit zum Lesen, bin ich auf das Thema Kriegsenkel gestossen. Zurück in Hamburg habe ich mehrere Bücher über das Thema gelesen, unter anderem von Sabine Bode: „Kriegskinder“ „Kriegsenkel“. Diese Bücher und ein Seminar vom Kriegsenkel e.V. haben mein Leben verändert. Ich habe festgestellt, viele Blockaden, die in mir sind, sind meist aus Traumata von Mitgliedern aus meiner Familie und das man sie auflösen kann. Mit Hilfe von Familienstellen (aktuell bin ich Teil einer Jahresgruppe) versuche ich diese Blockaden jetzt nach und nach zu lösen, was sehr erfolgreich klappt.

 

In meiner Zeit als Bäckereiverkäuferin, beim Rollrasen und auf unseren Reisen habe ich immer viel mit Menschen zu tun gehabt. Es gibt so unterschiedliche Menschen auf dieserWelt, tolle, kreative, interessante, hilfsbereite Menschen aber auch Idiot sind immer mal wieder dabei. Ich bin der Meinung das kein Mensch als Idiot auf diese Welt kommt, sondern die Umstände und Einflüsse ihn dazu machen. Mit unserem Projekt habe ich die Vision, das Menschen sich hier treffen und austauschen, voneinander lebenslang lernen können und ihren Horizont immer noch ein Stück erweitern.